Wasserstoffanlagen

Wasserstoff aus Methanol­reformierung

Mit dem HM-Verfahren lässt sich durch Methanolreformierung und PSA-Reinigungsstufe (Pressure Swing Adsorption oder Druckwechseladsorption) hochreiner Wasserstoff erzeugen.

Methanol wird mit vollentsalztem Wasser vermischt und wird in Wärmetauschern verdampft. Während die Methanol/Wasserdampf-Mischung nun den mit Katalysator gefüllten Reaktor durchströmt, wird sie in ein Synthesegas umgewandelt, das aus H2, CO, CO2, CH4 und Wasserdampf besteht. Im anschließendem Kühler wird das Synthesegas auf Umgebungstemperatur abgekühlt. Gleichzeitig wird der Wasserdampf kondensiert und in den Vorlagetank zurückgeführt. Das Synthesegas strömt nun durch die mit Molekularsieben bestückte PSA-Anlage, wo der Wasserstoff auf den gewünschten Reinigungsgrad aufgereinigt wird. Das Restgas aus der PSA-Reinigungsstufe wird in den Puffertank geleitet und wird als Brennstoff zur Beheizung des Prozesses verwendet.

Die erforderliche Prozesswärme kann entweder mit Hilfe von CALORIC´s einzigartiger Zirkulation von heißem Inertgas oder durch ein Thermalölsystem erzeugt werden.

Die Verwendung von Inertgas anstatt Thermoöl als Wärmeträger zum Erhitzen des Reformers macht ein Heißölsystem überflüssig und vermeidet sämtliche Kosten und Probleme beim Umgang mit heißem Öl.

Mit Thermalöl beheizte Anlagen können jedoch gerade dort wirtschaftlicher sein, da ein Thermalölsystem bereits exisitiert oder wenn die Größe der Anlage eine Kapazität von etwa 2000 Nm³/h Wasserstoff übersteigt. Der Übergang zwischen beiden System ist fließend und bezieht sich auf die physische Größe der Komponenten, die in dem mit Inertgas beheizten System überproportional steigen.

Veröffentlichungen zur Wasserstofferzeugung:

Facts

Üblicher Feed:
Methanol
(z.B. Britischer Standard BS 506)

Leistungsbereich:
100 – 3,000+ Nm3/h

H2- Reinheit:
Üblicherweise 99.999% Prozentvolumen
(Optional 99.9999% Prozentvolumen)

H2- Abgabedruck:
Typisch 15 bar g, andere Drücke sind möglich

Betrieb:
vollautomatisch, PLC gesteuert

Betriebsstoffe:
Für die Produktion von 1,000 Nm³/h H2
aus Methanol werden die folgenden Betriebstoffe benötigt:

  • 630 kg/h Methanol
  • 360 kg/h VE Wasser
  • 55 kW Strom
  • 13 m³/h Kühlwasser

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen